Denkmalschutzimmobilien können nach EStG §7 h, i abgeschrieben werden. Der Sanierungskostenanteil ist innerhalb von 12 Jahren zu 100% absetzbar. Vom 1. – 8. Jahr 9% p. a. und vom 9. – 12. Jahr 7% p. a. Zusätzlich ist der Altbauanteil linear wie folgt absetzbar: Gebäude wurde vor dem 31.12.1924 erbaut: 2,5% p.a. linear oder nach dem 31.12.1924 erbaut: 2% p.a. linear.

In den ersten 12 Jahren kommen so bis zu 100.000 EUR an Steuergeldern zusammen.

Seit diesem Jahr können energetische Sanierungsmaßnahmen mit KfW-Mitteln gefördert werden. Diese sind zinsgünstigen Darlehen (ab 1,4% für bis zu 75.000 EUR) direkte Zulagen (Teilschulderlasse bis 12,5%).

In Summe kann das in den ersten 10 Jahren bis zu 35.000 EUR ausmachen.


Denkmalschutz, die letzte Möglichkeit, Top-Stadtanlagen mit hochwertiger Sanierung, Steuervorteilen und Fördermitteln zu verbinden!

  • Sanierung von „Alten Werten“
  • Hohe Abschreibungen
  • Letzte Steuersparmöglichkeit
  • Staatlich gewollte Abschreibung § 7i, 7h
  • Top Innenstadtlagen
  • Immobilie mit Erfolgsfaktor
  • TÜV-Überwachung
  • Absicherung Mietausfallrisiko
  • Übernahme von Verwaltung und Vermietung
  • Erstvermietungsgarantien